Verein Düsseldorfer
Journalisten

c/o Julie Edelmann-Veith
Brahmsstraße 2
50935 Köln
vorstand(at)duesseldorfer
journalisten.de
Von: Andreas Vollmert

Neuwahlen beim VDJ - Vorstand rotiert

Detlef Schlockermann übernimmt den Vorsitz

Neuer Vorstand (v. l.): Roland Scheidemann (Schriftführer), Christof Rose (Beisitzer), Julie Edelmann-Veith (stell. Vors.), Detlef Schlockermann (Vorsitzender), Andreas Vollmert (Beisitzer), Ursula Posny (Schatzmeisterin) und Peter Rosien (Beisitzer) - Foto: Friedhelm Holleczek

Jürgen Reker zog sich aus dem Vorstandsteam zurück. Der Vorstand dankte für seine langjährige, engagierte und zuverlässige Mitarbeit. - Foto: Roland Scheidemann

Mitgliederversammlung 2013: Der VDJ tagte im "Haus der Architekten" im Medienhafen - Foto: Roland Scheidemann

Die Alten sind die Neuen – bis auf eine Ausnahme. Die Vorstandswahlen des Vereins Düsseldorfer Journalisten brachten wenig Überraschungen. 17 von 850 Mitgliedern waren zur Jahreshauptversammlung ins "Haus der Architekten" im Medienhafen gekommen. Zwei Dinge standen an diesem Abend fest: Der Vorsitzende Christof Rose kandidierte nach sechs Jahren nicht wieder für dieses Amt. Der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Reker kündigte an, überhaupt keinen Vorstandsposten mehr übernehmen zu wollen. Beide führten private Gründe dafür an.

Die nachfolgenden Neuwahlen verliefen unaufgeregt, weil sich für jedes Amt nur ein Kandidat fand. Rose schlug für seine Nachfolge Detlef Schlockermann vor. Der WDR-Hörfunkredakteur ist seit zwei Jahren Beisitzer im VDJ und wurde zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterin wird künftig Julie Edelmann-Veith sein. Die selbstständige PR-Journalistin war zuvor ebenfalls Beisitzerin. Schatzmeisterin Ursula Posny und der langjährige Schriftführer Roland Scheidemann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Christof Rose wird dem VDJ weiter als Beisitzer zur Verfügung stehen – ebenso wie Andreas Vollmert. Einziger Neuzugang im Vorstand als dritter Beisitzer ist der alt gediente DJV-Mann Peter Rosin. Alle Vorstände und Beisitzer wurden von der Versammlung einstimmig gewählt.

In seinem Rechenschaftsbericht war Christof Rose zuvor auch auf die jüngste aus Sicht des DJV völlig inakzeptable Entwicklung bei der Mediengruppe WAZ eingegangen. Bei den Mitgliedern des VDJ wurde in diesem Zusammenhang auch Kritik an der Positionierung des DJV-Landesvorstands laut. Manche Äußerung bei öffentlichen Veranstaltungen sei für die betroffenen Kollegen der Westfälischen Rundschau wenig hilfreich gewesen, so die Kritik.

Schatzmeisterin Ursula Posny legte den Vereinsmitgliedern wieder einen lückenlosen Kassenbericht vor. Der Verein kann ein gesundes Finanzpolster vorweisen. Die Kassenprüfung durch Petra Grünendahl und Jürgen Pitzer ergab keine Beanstandung.

In der konstruktiv offenen Aussprache warfen einzelne Anwesende die Frage auf, ob mit Aktivitäten wie der Verleihung des Heinrich-Heine-Journalismuspreises auch junge Kollegen an den VDJ angebunden würden. Denn der fehlende Nachwuchs sei auch in Düsseldorf kaum zu übersehen. Der Vorstand erklärte, einige der Preisträger seien bereits DJV-Mitglied, andere erwögen sogar eine aktive Mitarbeit. Bei den regelmäßigen Jour Fixe ließen sich häufig auch junge Teilnehmer blicken, die durchaus Interesse zeigten an der Arbeit des Vereins.