Verein Düsseldorfer
Journalisten

c/o Julie Edelmann-Veith
Brahmsstraße 2
50935 Köln
vorstand(at)duesseldorfer
journalisten.de
Von: Stanley Vitte

Ausschreibung zum Heinrich-Heine-Journalismuspreis 2020

Auszeichnung für herausragende journalistische Beiträge aus den Kategorien Print, Fernsehen, Hörfunk und Online-Medien. Neue Kategorie: "Düsseldorf-Preis".

Heinrich-Heine-Journalismuspreis

Foto: Art Lasovsky / Unsplash

Im Jahr 2020 wird zum fünften Mal der „Heinrich-Heine-Journalismuspreis“ für Journalisten vergeben. Mit dem Preis werden herausragende journalistische Beiträge aus den Kategorien Print, Fernsehen, Hörfunk und Online-Medien ausgezeichnet. Sie sollen sich durch Brillanz in Sprache, Stil und Form auszeichnen. Teilnehmen können alle freien und festangestellten Journalisten bis zu einem Höchstalter von 35 Jahren.

Die eingereichten Arbeiten müssen EINE der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

● Das Thema muss einen Bezug zu Düsseldorf haben
● der Autor muss seinen Wohnsitz in Düsseldorf haben
● die Redaktion des Autors muss ihren Hauptsitz in Düsseldorf haben.

In der erstmals vergebenen Sonderkategorie „Düsseldorf-Preis“ sind nur Beiträge zugelassen, die sich thematisch in Düsseldorf abspielen. Die drei o.g. Voraussetzungen spielen hier keine Rolle. Die Arbeiten sollen zwischen dem 1. Januar und dem 30. September 2020 erstmals in deutscher Sprache in Print -oder elektronischen Medien veröffentlicht worden sein. Sie müssen den rechtlichen Bestimmungen genügen und dürfen die Rechte Dritter nicht verletzen.

Der Preis ist mit 2000 (zweitausend) Euro dotiert und wird zwischen den beiden Kategorien aufgeteilt. Die Jury behält sich vor, das Preisgeld innerhalb der Kategorien aufzuteilen bzw. den Preis nicht zu verleihen. Die Preisverleihung findet im ersten Quartal 2020 statt.
Die Arbeiten sind bis zum 31. Oktober 2020 zu richten an:

DJV Landesverband NRW
Stichwort: Heine-Preis
Humboldtstraße 9
40237 Düsseldorf
info@djv-duesseldorf.de

Sie können per E-Mail an die o.g. Adresse als pdf-Datei oder per Post im Original oder als Ausdruck geschickt werden.Hörfunk-, Fernseh-oder Multimedia-Beiträge sollen per E-Mail als MP3 oder MPEG-4 Datei oder als Download-Link eingereicht werden.
Allen Einsendungen ist ein Lebenslauf beizufügen. Außerdem werden Angaben zum Medium, dem Veröffentlichungsdatum bzw. zur Sendezeit sowie zur Länge des Beitrags benötigt.

Über die Vergabe entscheidet ein Gutachterkollegium, dem u.a. folgende Juroren angehören: Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, Julie Edelmann-Veith, Verein Düsseldorfer Journalisten, Dr. Andreas Fasel, Leiter der NRW-Redaktion der „WELT am Sonntag“, Jun.-Prof. Marc Ziegele, Institut für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Weitere Informationen sind der Satzung des Heinrich-Heine-Journalismuspreises zu entnehmen.